Blog


Märchenhörspiel

Im Rahmen des Engelsbrander Ferienprogramms besuchte am 14. August eine Gruppe Hörspielsprecher, Musiker, Tontechniker, und Regisseurin das Märchenland. Bei diesem Besuch haben alle mit viel Spaß und großem Engagement das Hörspiel "Die Bremer Stadtmusikanten" aufgenommen. Die Kinder fanden toll, daß sie die Geräusche und die Musik selbst machen und ihre eigenen Stimmen einbringen konnten. Besonderen Spaß hat es gemacht, als wir alle zusammen ein Räubergeschrei angestimmt haben. Nun freuen sich alle Teilnehmer und die Bremer Stadtmusikanten schon auf die fertige CD.


Neuer Basketballplatz am Salmbacher Weg

Bald ist es soweit!

Momentan wird noch der neue Basketballplatz am Spielplatz im Salmbacherweg fertiggestellt und schon bald wird darauf gezockt und an der Treffsicherheit gefeilt werden können. Im Herbst wird dann die offizielle Eröffnung stattfinden (Infos hierzu folgen noch).

Hier könnt ihr euch schon einmal Impressionen von der derzeitigen Bauarbeiten einholen.


Jahreshauptversammlung 2018

Am Freitag, den 23.03.2018 fand in der Taverne Krone in Grunbach die diesjährige Jahreshauptversammlung des Fördervereins für Kinder und Jugendliche statt. Anwesend waren 17 Mitglieder, darunter einige Gründungsmitglieder.

 

Der erste Vorsitzende Frank Böckler eröffnete die Sitzung und begrüßte die anwesenden Gemeinderäte, sowie alle Mitglieder und Gäste. Es folgten die Berichte des Vorstands sowie der einzelnen Fachbereiche zum abgelaufenen Jahr 2017. Hierbei wurden die zahlreichen Veranstaltungen des FKJ vorgestellt. Zusammen mit dem TVE wurde Anfang 2017 eine Ski-Ausfahrt nach Berwang organisiert. Des Weiteren wurden die beiden Basare im Frühjahr und Herbst durchgeführt. In Kooperation mit der Gemeinde wurde das jährliche Kinderferienprogramm organisiert und abgewickelt. Auch im Rahmen des Eltern-Kind-Forums gab es etliche Angebote, wie Mountainbike-Kurse, Halloween-Party und Selbstverteidigungskurse. Außerdem wurde 2017 ein Indoor-Spielplatz veranstaltet. Auch bei der Dorfweihnacht war der FKJ wieder mit einem Stand vertreten. Daneben werden die Spielplätze mit betreut und ein Spieleverleih angeboten. Anschließend stellte der Kassier Volker Raabe den Kassenbericht vor. Das Jahr 2017 konnte positiv abschließen. Ende 2017 hat der FKJ insgesamt 775 Mitglieder. Kassenprüferin Britta Kroslid bescheinigte die vorbildliche Führung der Kasse, sodass die Entlastung des Kassiers einstimmig vorgenommen wurde.

 

Da am selbigen Abend drei weitere Jahreshauptversammlungen stattfanden, konnte kein Bürgermeisterstellvertreter anwesend sein. Wolfgang Reich beantragte deshalb stellvertretend die Entlastung des Vorstands. Diese erfolgte einstimmig durch die anwesenden Vereinsmitglieder.

 

Verschiedene Ämter waren turnusmäßig neu zu wählen. Ines Mürle kann das Amt der zweiten Vorsitzenden aus privaten Gründen nicht mehr ausführen. Sie übernimmt jedoch weiterhin die Betreuung der Spielplätze. Ihr wurde für Ihren Einsatz im Vorstand gedankt. Anschließend wurden für zwei Jahre gewählt: als zweite Vorsitzende Bianca Bismarck, als dritte Vorsitzende Kerstin Marinovic und als Kassenprüferin Britta Kroslid. Alle gewählten Mitglieder nahmen das Amt an.

 

Es folgte der Ausblick auf  2018. Volker Raabe stellte den Haushaltsplan vor. Geplant ist ein Verlust von rd.  10.000 €. Dies liegt vor allem an den Ausgaben für die Erneuerung des Basketballfeldes am Spielplatz Salmbacher Weg. Daneben sind die beiden Basare, das Ferienprogramm, das Eltern-Kind-Forum und die Teilnahme an der Dorfweihnacht geplant.

 

Der erste Vorsitzende Frank Böckler bedankte sich zum Abschluss bei allen Anwesenden für Ihr Kommen sowie allen Aktiven und Helfern für ihr Engagement. Auch bedankte er sich bei der Gemeinde für die gute Kooperation und bei den Spendern für die eingegangenen Spenden.


Grippewelle kann FKJ-Basarerfolg nicht stoppen

„Wieder einmal können wir uns über einen erfolgreich abgeschlossenen Basar freuen“, hat Frank Böckler, Vorsitzender des Vereins für Kinder und Jugendliche in Engelsbrand (FKJ), im Nachgang zum Frühjahrsbasar des Vereins in der Mehrzweckhalle in Engelsbrand nun Bilanz gezogen. Trotz kleinerer Widrigkeiten sei sowohl auf fleißige Helfer, als auch auf zahlreiche Verkäufer und Einkäufer verlass gewesen. „Es ist schön, dass wir immer wieder auf erfahrene, aber auch neue Helfer zurückgreifen können“, ergänzte Diana Runge, Basar-Verantwortliche. Dank der Grippewelle habe es diesmal ungewöhnlich viele Absagen in letzter Minute gegeben. Den verbliebenen fleißigen Helfern sei es jedoch zu verdanken, dass der Basar trotzdem reibungslos über die Bühne gegangen sei. „Ohne sie wäre ein Projekt wie dieses nicht möglich“, ist sie überzeugt.

Ganz besonders freut die Engelsbrander Basar-Macher, dass der vor einem Jahr neu eingeführte Schwangerenvorverkauf sich immer größerer Beliebtheit erfreut. So konnte ein Großteil jener Dinge, die zur sogenannten Grundausstattung für ein Baby gehören – wie etwa Kindersitze – verkauft werden. „Hier haben einmal mehr sehr viele gute und nützliche Dinge, die sich in einem hervorragenden Zustand befanden, den Besitzer zu einem vernünftigen Preis gewechselt“, so Runge.


„Viel Lob gab es aber auch für unser Rahmenprogramm“, ergänzte Böckler nicht ohne Stolz. So dankte er insbesondere den zahlreichen kreativen Bäckerinnen und Bäckern, die für die Kuchen und Waffeln verantwortlich zeichneten. Auch das Bastelangebot der Jungschar hat den Basar-Verantwortlichen zufolge bei den Kindern wieder großen Anklang gefunden. „Dieses Mal konnten leuchtende Blumen und Autos gebastelt und anschließend von den Kleinen stolz präsentiert werden“, so Runge. Sie findet besonders schön, dass die Jungscharen sich für die Kinderbetreuung im Rahmen der Basare immer wieder neue Bastelideen überlegen. „Wir freuen uns schon heute auf unseren Herbstbasar am Samstag, 29. September, und laden alle Interessierten sehr herzlich dazu ein.“

 


FKJ unterstützt Kinder- und Jugendarbeit anderer Vereine

Der Förderverein für Kinder und Jugendliche e.V. möchte die Vereine in der Gemeinde, die Kinder- und Jugendarbeit leisten, unterstützen. Aus diesem Grund werden jährlich infrage kommende Vereine ausgelost, die eine finanzielle Unterstützung vom FKJ erhalten.
In diesem Jahr dürfen sich darüber das Jugendzentrum in Engelsbrand, der TC7 Eichen und der FC Engelsbrand freuen.


Auf dem Rücken der Pferde liegt das Glück der Kinder

Bereits seit einigen Tagen bereichern zwei hölzerne Rösser das immer weiter wachsende Außengelände des Kinderhauses Weltentdecker in Salmbach. Es war der innige Wunsch der Kinder, solche Pferde zu haben. Ein großes Pferd für die Kindergartenkinder und ein Pony für die Krippenkinder grasen nun auf der großen Wiese.

Die Pferde - über deren Namen noch Uneinigkeit herrscht - werden liebevoll gestriegelt, gefüttert und umsorgt. Auch ein Sattel und Zaumzeug sind vorhanden, sodass sich die Kinder auf den Rücken der Pferde wie echte Reiter fühlen und losgaloppieren können.

Diese Anschaffung ermöglicht hat der Förderverein für Kinder und Jugendliche Engelsbrand, der die Kosten in vollem Umfang übernommen hat. Im Namen der Weltentdecker bedanken wir uns von ganzem Herzen für diese großzügige Spende. DANKE!

 

Der Elternbeirat

Des Kinderhauses Weltentdecker in Salmbach


Wanderwochenende im Kleinwalsertal 18.-20. August 2017

Mit einer teilnehmerstarken Teenagergruppe durften wir schon zum 7. Mal beim Ferienprogramm der Gemeinde Engelsbrand teilnehmen. Ziel für dieses Jahr war das österreichische Kleinwalsertal, das sich südwestlich an Oberstdorf, an die Allgäuer Alpen, anschließt.

1. Tag:

Ausgangspunkt unserer Tour war der Parkplatz der Ifen-Bahn. Den Aufstieg zu unserer Übernachtungshütte erwanderten wir durch das Schwarzwassertal, vorbei am Almgebiet Melköde (1346m) bei sommerlichen Temperaturen. Von hier ging der Schlussanstieg steil bis zur idylisch gelegenen Schwarzwasserhütte auf 1651m, die zur DAV-Sektion Schwaben/Stuttgart gehört und für die nächsten Tage unsere Bleibe sein sollte.

2. Tag:

Wie es in den Bergen vorkommen kann, Wetterveränderung mit kühlen Temperaturen, Nebel und auch Regen, das aber unsere Wandergruppe (außer ein paar störrischen Rindern !) nicht abhielt, die grünen Bergkämme, über die Ochsenhöfer Scharte (1850m) das Grünhorn (2039m), den Hausberg der Schwarzwasserhütte, zu erklimmen. Auf die Fernsicht mussten wir leider verzichten, aber das Gipfelfoto mit Gipfelkreuz brachten wir trotzallem in den Kasten !

Nach einem leckeren Abendessen (Kaiserschmarren, Spagetti,....) ließ man den Abend mit lustigen Spielen gemeinsam ausklingen und jeder schlüpfte gerne in sein gemütliches "Nest" aus Schlafsack und weichen Decken im Matratzenlager unterm Dach.

3. Tag:

Der Sonntag versprach gutes Bergwetter, das wir für unsere Tour auch dringend benötigten. Die Route verlief über das dichtbevölkerte Almgebiet der Ifersguntalpe (1750m), durch das Geröll steil hinauf auf den Ifen (2230m), wo Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich waren. Fixe Stahlseile und Eisentritte waren da eine notwendige Aufstiegshilfe. Über den grasigen Rücken, mit tollem Blick zum eindrucksvollen Gottesackerplateau, erreichten wir das Skigebiet Ifen 2000, wieder über Drahtseil gesicherte Steige abwärts. Den doch anstrengenden und langen Abstieg auf den grünen Pisten unter den 2 neugebauten Gondelbahnen des Skigebietes ließen wir in der "Alpenlounge" der Auenhütte ausklingen und machten uns dann nach drei erlebnisreichen und lustigen Tagen für Jugendliche und Betreuer wieder auf den Heimweg.

Auch in diesem Jahr hatten wir 7 tolle Wanderer am Start, die sich der Gefahren und Risiken stets bewusst waren und mit denen wir die Faszination Berge gemeinsam erleben durften, wenn auch bei der ein oder anderen Regenjacke und auch bei manchen Wanderstiefeln die Wassersäulen ziemlich versagt haben...:-) ....

Vielleicht bis zum nächsten Mal

Eure Brigitte & Susanne


Hinter den Kulissen eines Erfolgsmodells

„Jedes mal ist es wieder faszinierend wie rund einhundert Menschen beim Basar des Fördervereins für Kinder und Jugendliche Engelsbrand e.V. wie ein Uhrwerk zusammenarbeiten und dieses Großereignis gelingend lassen“ freut sich der Vorsitzende Frank Böckler über den erfolgreichen 49. Basar in der Engelsbrandes Mehrzweckhalle, der am 11. März wieder Scharen von Käufern begeistert einkaufen ließ.

Die Gründungsmitglieder Christel und Peter Diller freuen sich auch nach den vielen Jahren noch auf jeden Basar. Peter Diller organisiert den Aufbau und seine Frau ist bei der Warenannahme zusammen mit Claudia Raabe das eingespielte Team.

Was ist eine Veranstaltung ohne das leibliche Wohl? Ja, auch beim Basar ist die Küche zwar nicht im Fokus der Besucher, jedoch um so wichtiger. Viele hundert Menschen kommen als Einkäufer und Mitarbeiter zum Basar und die wollen versorgt sein. Durch die Organisation von Bianca Bismarck läuft auch dieser Bereich geräuschlos in einer respektablen Perfektion.

Hinter den Kulissen ist Claudia Raabe als Gründungsmitglied dabei, die Helfer zu koordinieren. Ob beim Auf- oder beim Abbau, an den Kassen, der Küche, der Sicherheit, beim Sortieren oder beim Café. Überall werden kompetente und fleissige Hände gebraucht.

Wenn auch Sie gerne mit „Profis“ ehrenamtlich arbeiten wollen, scheuen Sie sich nicht Kontakt mit den Verantwortlichen anzunehmen.

Die Basarchefin Diana Runge bedankt sich ganz herzlich bei jedem Einzelnen der zum Gelingen dieses Großereignisses beigetragen hat und freut sich schon auf den nächsten Basar am 30. September 2017 mit dem gleichen Erfolgsteam und vielleicht auch Ihnen?


6. Ski-und Schneeausfahrt des TVE & FKJ am 28. Januar 2017 nach Berwang in Tirol

… und es ging schon wieder los!  76 erwartungsvolle Teilnehmer sicherten sich schon früh morgens einen Platz im vollbesetzten Doppeldecker der Firma Eberhardt, und so konnten wir pünktlich um 5 Uhr den Betriebshof Richtung Österreich verlassen. Schon nach 3 Std. 30 Min. fuhren wir den Parkplatz der Sonnalmbahn an und wir konnten schon die sonnenbeschienenen Gipfel des Berwanger Hochtales erblicken. Dann hieß es schnell rein in die Skistiefel, Wanderschuhe schnüren und rauf auf die Loipe, denn der Tag verhieß tolles Winterwetter. So verstreuten sich unsere Sportler schnell in alle Himmelsrichtungen. Sonnenschein pur und hervorragende Pistenverhältnisse auf 36 Km Länge erwarteten uns in der Skiarena „Berwang-Bichelbach“.

Von der Sonnalmbahn hinunter nach Bichelbach, wieder rauf und zum Biliglift, Thanellerkarlift, zur Rastkopf-Panoramabahn über die "Superabfahrt" vom oberen Rastkopf nach Rinnen und über den Mooslift zum Thanellerkarlift und mit dem 6er-Egghof-Sun-Jet zurück zur Sonnalmbahn. Durch die Verbindungslifte konnte in die entgegengesetzte Richtung "geschaukelt" werden. Mit Hilfe der Skipassnummer war es möglich, die gefahreren Pistenkilometer auszuwerten, die bei manchem Skifahrer eine stolze Kilometeranzahl ergab.

Auch für unsere Wandergruppen standen verschiedene Ziele zur Auswahl. Ob über geräumte Winterwanderwege zum Jägerhaus und weiter zur Hochalm bis auf 1610 Meter, bei der man sich die Einkehr redlich verdient hatte, oder den steilen Aufstieg zur talauswärtsliegenden Ehenbichler Alm (1694 m) mit hausgemachten Köstlichkeiten und dem atemberaubenden Bergpanorama auf Thaneller (2343 m), Hönig (2035 m) und Zugspitze (2962 m), auch hierbei kam jeder Wanderer bei purem Sonnenschein auf seine Kosten.

Die Langläufer konnten ihre Tour an der Almkopfbahn in Bichelbach starten. Sie liefen ein Teilstück an der Arenaloipe bei besten Bedienungen. Die Runde hatte für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene ihre Reize. Es konnte im klassischen, wie auch im Skatingstil gelaufen werden. Die Loipe verlief über Heiterwang zum Heiterwanger See und nach kurzer Pause zurück in Richtung Bichlbach. Da manche von dieser Runde nicht genug hatten, liefen sie diese einfach nochmals. Eine Runde hatte 12 Kilometer.

Auch die Rückmeldungen unserer Wellness-Teilnehmer im Sporthotel „Singer“ lautete: „es war so gut, wie noch nie!“

Gut gestärkt nach einem gemeinsamen Abendessen in der „Singer's Stubn“und Schirmbar war schon bald wieder Zeit, sich beim Bus zur Abfahrt einzutreffen, bei der alle (!) Teilnehmer pünktlich erschienen.

Auch der Zeitplan für den Nachhauseweg wurde von unserem Busfahrer Bernd Fritz hervorragend eingehalten, sodass wir um 22.02 Uhr in den Betriebshof in Engelsbrand einfahren konnten.

Auch in diesem Jahr war die Ski-und Schneeausfahrt 2017 des TVE & des FKJ ins Berwanger Tal wieder ein toller Erfolg, da auch die Anzahl der Kinder-und Jugendlichen stetig ansteigt.

 

Euer Organisationsteam Frank & Susanne


Das Jugendzentrum Engelsbrand feiert Neueröffnung

Die Jugendlichen haben sehr viel Arbeit, Schweiss, Kreativität und Geduld in die Renovierung der Räume des Jugendzentrums gesteckt. Es kam ein tolles Ergebnis dabei heraus.

Die Vorstandschaft des Fördervereins für Kinder und Jugendliche Engelsbrand e.V. staunte was hier auf die Beine gestellt wurde. Auch wir wollten unseren Beitrag leisten. Wir konnten dem Vorstand Andreas Kusterer einen Scheck über 400€ überreichen, hiervon wurde eine Spülmaschine finanziert und diese fand ihren Platz in der Küche des Jugendzentrums.


Dorfweihnacht 2016

Ein ganz großes DANKESCHÖN

Der Förderverein für Kinder und Jugendliche möchte Euch allen Danken für eine wunderschöne, gelungene  Dorfweihnacht. Mit einem toll dekorierten Verkaufsstand, waren wir in diesem Jahr wieder mit unserem Langosverkauf  und Kinderpunsch ein Hingucker und Hinschmecker.

Es waren viele Helfer vor und hinter den Kulissen tätig damit alles so toll funktionieren konnte und die Ressonaz der Besucher gab ihnen Recht. Der Kinderpunsch wärmte vor allem unsere Kleinen und der Langos schmeckte groß und klein ob süß oder salzig allen richtig gut.

Es freut uns vom FKJ sehr, dass wir immer wieder Eltern haben die bereit sind unsere gute Sache so zu unterstützen und da kann man ruhig noch ein weiteres  Mal sagen „Danke an euch alle“!

Weitere Bilder gibt es HIER in unserer Bildergalerie!


Herbstbasar 2016

Feuertaufe bestanden...

 

Diana Runge ist die neue Basarchefin des Fördervereins für Kinder und Jugendliche Engelsbrand e.V. Sie konnte sich über einen gelungen Start freuen. „Dank vieler und bewährter Helfer erbrachte auch der Herbstbasar am 24. September 2016 ein gutes Ergebnis für die Arbeit des Vereins für die Kinder und Jugendlichen in Engelsbrand“ resümierte Frau Runge nach dem Basar. „Ich möchte mich zusammen mit meinem Basarteam ganz herzlich bei jedem einzelnen Helfer bedanken“.

Der Vorsitzende Frank Böckler sieht noch einen zweiten Aspekt: „Begegnung von Menschen ist ein wichtiger Bestandteil der Basare des FKJ, neben den vielen praktischen Vorteilen“.

Der Austausch zwischen vielen Kulturen. Neben 7 mitarbeitenden und einkaufenden Flüchtlingsfamilien aus Afghanistan und Syrien waren diese nicht die am weitesten angereisten Menschen. Dieses mal kam die am weitesten angereiste Mitarbeiterin aus Chile und hat sich spontan wohl gefühlt.

 

Safe the date: Der nächste Basar findet am 11. März 2017 mit einer optischen Überraschung statt. Sie dürfen gespannt sein.


Kinderferienprogramm 2016

Hüttenwanderung im Zugspitzgebiet vom 17. bis 19. August 2016

 

Unser diesjähriges Wanderteam von 9 Teilnehmer erwartete ein wunderschönes Wandergebiet am Fuße von Deutschlands höchstem Berg, auf den Wegen rund um die Zugspitze.

1. Tag: Nach früher Abfahrt in Engelsbrand, erreichten wir am späten Vormittag den Parkplatz an der Talstation der Ehrwalder Bahn, mit der wir zügig die Alm auf 1493 m erreichten. Doch ab hier waren die Füße gefragt. Unsere erste Station, die bewirtschaftete Hochfeldernalm (1732 m), liesen wir rechts liegen, bis sich bald ein steiler Steig hoch zum Feldernjöchl (2045 m) führte. Ein idealer Platz für das erste Rucksackvesper mit guter Fernsicht auf die Mieminger Bergkette. Kurz darauf ging es über Felsen durch eine schmale Gasse am Drahtseil hinauf bis zum "Gatterl" (2023m), an der die deutsch-österreichischen Grenze verläuft, erkennbar an den alten Grenztafeln. Ab hier in leichtem Auf-und Ab querten wir den "Plattsteig", bis man unser Tagesziel, die "Knorrhütte" (2052 m) über felsiges Gelände erreichten. Nach einem verdienten Abendessen wurde die Hüttenruhe auch zeitig eingehalten.

2. Tag: Schon früh begrüßte uns ein sonniges Bergwetter, dann hieß es waschen, frühstücken, noch eine Helikopterbergung beobachten, bevor wir zu unserer nächsten Etappe losmarschierten. Zusammen verliesen wir das verkarstete Zugspitzplatt über steile und steinige Kehren, den sogenannten "Felsensteig" zum Oberen Anger, den Talschluß des Reintales. Einen Abstecher zum Partnachursprung war ein absolutes Muß. Herrlich, klares und eiskaltes Bergwasser springt aus dem Fuß der Felswand heraus und wird zum reissenden Bach. Durch Latschenwälder war es ab hier nur noch eine kurze Strecke bis zu unserer herrlich gelegenen Hütte, die direkt an der Partnach liegende "Reintalangerhütte" (1367 m). Nach einem spannenden Nachmittag am Bach mit viel Wasser, Sonne, Klettern und Slacklinen, ging es dann auch schon in die zweite, aufregende Hüttennacht.

3. Tag: An diesem letzten Wandertag wuden die meisten Kilometer zurückgelegt, deshalb wurden am Frühstücksbuffet kräftig die Energiereserven aufgefüllt. Die Sonne begleitete uns durch das lange Tal einwärts, an dem der Weg entlang der tossenden Partnach führt, die hier auch ein Stück unterirdisch verläuft. Nach etlichen Kilometern verschwindet sie in einer Klamm und der enge Weg durch die wildromantische Schlucht bietete uns ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Als wir unter der riesigen Skisprunganlage des Skistadion von Garmisch-Partenkirchen standen, wußten alle, wir haben's mal wieder geschafft !

 

Mit dabei in diesem Jahr waren: Silvan, Katrin, Mika, Svenja, Marcel, Lukas, Holger, Ira und Susanne.


Aus der Jahreshauptversammlung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Fördervereins für Kinder und Jugendliche Engelsbrand e. V. fand am 12.02.16 im „Gasthaus Sonne“ in Engelsbrand statt.

Frank Böckler begrüßte die Anwesenden und teilte mit dass form- und fristgerecht eingeladen wurde und Beschlussfähigkeit bestand.

Es folgte der Jahresrückblick. Das Jahr 2015 war das zwanzigjährige Jubiläumsjahr des Vereins und war gespickt mit jeder Menge Zusatzevents. So startete es im Januar mit einer Après-Ski-Fete in der Eichberghalle „Skihütte“ in Grunbach. Die Gründungsmitglieder bekamen am Gründungstag einen Geschenkekorb zugestellt, welche mit vielen Dankeschöns angenommen wurden. Im März wurde ein Indoorspielplatz in der Mehrzweckhalle Engelsbrand aufgebaut. Dieser fand sehr großen Zuspruch und die Gäste sprachen nachträglich den Wunsch nach Wiederholung aus. Im Spätsommer, also bereits September war das Highlight im Jubiläumsjahr. Es waren 11 Spielstationen und die Besucher hatten einen vergnüglichen Tag, obwohl das Wetter besser hätte sein können. Ein Tischkickerturnier blieb rein in der Planung, da leider nicht genug Anmeldungen eingingen. Den Abschluss setzte das Weihnachtsmusical „Friede auf Erden“ unter der Leitung von Christa Nonnenmann und der Kirchengemeinde. Hiermit wurde, mit einer Zusatzvorführunge, die Mehrzweckhalle Engelsbrand mit vielen Besuchern gefüllt. Es bot die Gelegenheit noch ein paar Grußworte zu sprechen und Allen wurde für die Müh und Arbeit im Jubiläumsjahr gedankt.

Außerhalb der Jubiläumsveranstaltungen gab es unsere Skiausfahrt zur Ehrwalder Alm. Die beiden Kleiderbasare „rund um Kind“ im Frühjahr und im Herbst. Das tolle Angebot, was dank vielen Anbietern, im Sommerferienprogramm stattfindet, sollte natürlich erwähnt sein. Dort wurde in den Bergen gewandert, Sportabzeichen gemacht, Rad gefahren, Förster mit Uhu besucht, gebastelt, gemalt, geschwommen, Schmuck hergestellt und noch ganz viel mehr. Danke an alle Anbieter, die jedes Jahr dafür sorgen, dass unser Kinder abwechslungsreiche Ferien erleben dürfen. Noch in Kinderschuhen steck das Eltern-Kind-Forum. Dieses bietet Kurse, Programm und Informationen für die ganze Familie. Auch an der Dorfweihnacht hat der Verein, mit Langosh, wieder einen Stand geboten.

Eine neue Homepage ist seit zwei Wochen aktiv. Jeder sollte mal einen Blick wagen unter http://www.fkj-engelsbrand.de um sich die Seite genauer zu betrachten. Es lohnt sich.

Der Wasserspielplatz in der Weiherstraße wurde komplett saniert. Da der Sommer so heiß war floss leider kein Wasser, da die Zysterne nicht ausreichend Wasservorrat hatte. Dieses Problem ist nun behoben. Eine Wasserleitung sorgt nun dafür, dass ein Wasserspielplatz auch Wasser hat.

Nach den vielen erfreulichen Rückblicken, folgte ebenfalls was erfreuliches, der Kassenbericht sowie die Vorstellung des Haushaltsplan für 2016. Die Kassenprüfer konnten eine Entlastung empfehlen was einstimmig verabschiedet wurde. Ebenfalls wurde der gesamte Vorstand entlastet.

Eva Kirsch und Nathalie Rosenau, welche als zweiter und dritter Vorstand tätig waren, gaben ihr Amt an Ines Mürle und Kerstin Marinovic ab. Ebenfalls wurde als Beisitzerin Bianca Bismarck gewählt sowie Kassenprüferin Brita Kroslid. Alle Gewählten nahmen die Wahl an. Ein kleines Dankeschön wurde den Ausscheidenden, darunter auch Beisitzerin Carmen Setaro, überreicht. Zwei Beisitzer-Posten wären aktuell noch frei und könnten gerne besetzt werden. Interesse ? Dann melden Sie sich bitte. Das Team freut sich über jede Verstärkung.

Mit der Vorschau darf man sich auf viele Angebote freuen. So wird es wieder eine Skiausfahrt geben, sowie die Basare und Spielplatzpflege, -umgestaltung, -erhaltung stehen im Programm. Ganz wichtig ist das Sommerferienprogramm. Jeder darf sich jetzt schon Gedanken machen, ob auch ein Angebot mit eingebracht werden kann. Auch am Projekt „sieben Eichen“ wird sich der Verein mit einbringen.

Durch einen Beschluss bei der Gesamtvorstandsitzung der Gemeinde kam die Information, dass die Vereine ihre Informationen bitte ausschließlich an das offizielle Gemeindeblatt „EngelsBRAND aktuell“ liefern sollen. Dieser Beschluss führte nachträglich zu regen Diskussionen, auch in der eigenen Vorstandschaft. Dort wurde entschieden, dass der Förderverein für Kinder und Jugendliche seine Informationen für Alle zugänglich machen möchte. Daher werden beide Verlage wieder bedient.

Eine gesellige Runde schloss sich nach Sitzungsende an.


Tagesskiausfahrt 2016 auf den Sonnenkopf

Der Sonnenkopf in Klösterle am Arlberg war das Ziel der Ski-Ausfahrt 2016. Die Ausfahrt, die der Förderverein zusammen mit dem Turnverein Engelsbrand jährlich veranstaltet, ist bei den Teilnehmern schon zu einer geliebten Tradition geworden.

Dieses Jahr starteten 81 Winterbegeisterte nach Österreich. Das Wetter konnte nicht besser sein: strahlender Sonnenschein und oben im Skigebiet sehr gute Pistenverhätnisse. Im unteren Bereich war die Piste stark gefroren und hart, ebenso die Loipen, die die Loipler vor die eine und andere Herausforderung stellten.

Abfahrer, Snowboarder, Loipler und Schneewanderer waren glücklich mit dabei gewesen zu sein. Das Gesamtpaket von Sport, Unterhaltung, Verköstigung, Fahrt und dem freundschaftlichen Miteinader hat wieder gestimmt und machte den Tag für die Teilnehmer zu einem besonderen.

Der Skigebiet des Sonnenkopf ist so weitläufig, dass ein Treffen der Teilnehmer während des Skifahren weitestgehend ausgeschlossen war, weshalb wir aktuell von Teilhehmern auf dem Berg noch keine Bilder haben. Wenn ihr noch welche für uns habt, schickt sie bitte, dass wir sie dem Album hinzufügen können.

Auch für 2017 werden wir wieder ein interessantes Ziel anfahren. Lasst Euch überraschen.

Weitere Bilder finden Sie hier in der Bildergalerie.


Da war Musik drin

Mit der Premiere des Weihnachtsmusicals 2015 ging unser Jubiläumsjahr zu Ende.

Ein wahrer Paukenschlag mit Gänsehautfeeling. Wir danken den Mitwirkenden (dem Bürgermeister Rosenau für sein Grußwort, der Feuerwehr, dem Malteser Hilfsdienst, dem Hausmeister Andreas Jahn unseren Mitgliedern und allen, die am Gelingen dieser Veranstaltung beteiligt waren), dem Projektchor, den Schauspielern und dem Jugendorchster des Musikvereins Engelsbrand  unter der Leitung der Musicalchefin Christa Nonnenmann. Rund siebenhundert Gäste ließen sich den Ohrenschmaus an zwei Tagen nicht entgehen.


Engelsbrander Spielplätze begeistern regional

Der Jugschartag des Evagelischen Jugendwerks Neuenbürg (EJW) fand dieses Jahr in Engelsbrand statt. Am 03. Oktober 2015 waren 350 Kinder und ihre Betreuer in Engelsbrand zu Gast. Die Gruppen kamen aus Bad Wildbad, Calmbach, Sprollenhaus, Straubenhardt, Feldrennach, Conweiler, Ottenhausen, Neuenbürg, Arnbach und noch einigen Ortschaften mehr.

 

Die Kinder und Betreuer waren überrascht über den hohen Standart und die Schönheit der Engelsbrander Spielplätze. Zwei der einundzwanzig Stationen fanden auf den Spielplätzen Salmbacherweg und Weiherstraße statt.

 

Wir nehmen dieses Lob als Ansporn auch weiterhin zusammen mit der Gemeindeverwaltung und dem Bauhof die Qualität der Engelsbrander Spielplätze ganz oben zu halten.


„Let´s fetz“ 20 Jahre FKJ - Sommerfest

So manche Sitzung bis in die halbe Nacht hinein. Ideen sammeln, aussortieren, festlegen. Bestellungen in die Wege leiten. Einkaufen gehen. Helfer suchen und finden. Aufgaben verteilen. Es steckt viel Vorarbeit in solch einer Veranstaltung.

Vergangenen Sonntag feierte der Verein sein Jubiläums – Sommerfest auf dem Freigelände bei den sieben Eichen. Bereits einen Tag zuvor wurde schon vieles, mit starker Unterstützung durch den Gesamtmusikverein, aufgebaut. Zelte wurden gestellt. Strom- und Wasserversorgung sicher gestellt. Spielstationen gerichtet. Getränke geliefert. Um sicher zu gehen, dass die Nacht für diesen Aufwand auch sicher werden sollte, hat der Verein entschieden einen Wachdienst mit zwei Personen zu beauftragen. Dieser schilderte bei der Übergabe am Sonntagmorgen, dass außer einer Begegnung mit einem Hirsch keine weiteren Vorkommnisse waren. Der Morgen wurde dann noch genutzt um die letzten Sachen zu richten, so stellte die Jugendfeuerwehr Gunbach noch zwei Spielstationen, damit alles für die Gäste vorbereitet war. Für den musikalischen Empfang sorgte der Musikverein, welcher mit flotter Musik die Familien und andere Besucher unterhielt. Es war ein Kommen und ein Gehen, verteilt auf elf Spielstationen. Diese waren – Hüpfburg - Bierkisten stapeln, Rekord waren 27 Kisten – Kinderschminken – menschlicher Tischkicker – Tischtennis – Holzwerkstatt – Fahrzeugparcour – Edelsteine waschen – Wasserspritzspiel – Pony reiten über TPZ Grunbach – Mountainbike über DIMB. Mit nicht wirklich beruhigender Wetterlage aber viel Hoffnung dass es halten wird, fand ein buntes Treiben statt.

Gegen Hunger gab es Maultaschen mit Kartoffelsalat, was ein beauftragter Anbieter servierte. Weil Kinder gerne Pommes essen, war auch das mit im Angebot.

Ein minimal, kaum zu erwähnender Tröpfelregen sorgte, um die Mittagszeit, ganz kurz, bei vermutlich fast allen Mitverantwortlichen, zu einem kurzen Luft anhalten. Bitte bitte es muss trocken bleiben. Dieser Wunsch wurde erhört und die Hüpfburg wieder in Betrieb genommen. Kaffee und viele leckere Kuchen durften natürlich sonntags nicht fehlen. Das reich bestückte Kuchenangebot fand, mit Unterstützung im Verkauf durch den TVE, den Weg zu den Gästen.

Mit vorrückender Zeit aufs Ende wurde das Wetter immer besser. Sodass die fleißigen Abbau- und Aufräumhelfer mit Sonnenschein belohnt wurden. Zelte wurden zusammengelegt. Strom- und Wasserversorgung zurück gebaut. Spielstationen wieder abgeräumt. Reste verteilt. Getränke wieder abgeholt. Geschirr gespült. Der eine oder andere Anhänger hin und her gefahren. Alles sollte wieder seinen Platz finden. Ein schöner Tag war zu Ende.

Die schönste Belohnung für all diesen Einsatz bekam eine Mutter von Ihrem siebenjährigen Sohn, welcher auf der Heimfahrt sagte „Mama, diesen Tag werde ich bestimmt nicht vergessen“.

 

Weitere Bilder gibt's hier.

 


Der Wasserspielplatz ist wieder eröffnet!

Foto: Pforzheimer-Zeitung, Mieth

V.l.n.r.: Eva Kirsch (zweite Vorsitzende), Frank Böckler (Vorstandsvorsitzender), Kerstin Marinovic (Beisitzerin), Andreas Kirsch (Spielpatzpate), Bastian Rosenau (Bürgermeister)

Nach der notwendigen Sanierungspause ist nun der Wasserspielplatz in Engelsbrand wieder bespielbar.

Am Samstag, 18.07.15 war um 15 Uhr die offizielle Einweihung.