Weißer Engel


Mit dem weißen Engel zeichnen wir kinderfreundliche Einrichtungen, Geschäfte und Institutionen in der Gemeinde Engelsbrand aus. Mit dieser Aktion möchten wir zu kinderfreundlicher Ausstattung und Einrichtungen anregen.
 
2009 wurde die Gemeindeverwaltung Engelsbrand für seinen Kinderspielbereich im Foyer des Rathauses Grunbach ausgezeichnet.
 
Haben Sie in Ihrem Geschäft oder Praxis einen Kinderbereich? Oder wissen Sie von solchen Einrichtungen in Engelsbrand? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir sind auf der Suche nach weiteren positiven Engagements.

2015 Jugendfeuerwehr Engelsbrand

Die Jugendfeuerwehr Engelsbrand wurde für Ihre jahrelange und erfolgreiche Jugenarbeit mit dem weißen Engel ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Pforzheimer Kurier/Richter


19.03.2009 "Weißer Engel" für Rathaus

Einmalige Spielecke im Grunbacher Rathaus

 

ENGELSBRAND-GRUNBACH. Der dreijährige Fabio Holzhauer und der fünfjährige Patryk Mnich aus Engelsbrands Ortsteil Grunbach fühlten sich in der Spielecke im Rathaus in Grunbach pudelwohl.

Ein Tischchen mit zwei Stühlchen, ein Schaukelpferd und in der Ecke ein knautschiger Sitzsack auf einem grünen Teppich laden die Kleinen im Foyer seit einem Jahr mit einer großen Spielkiste und Büchern zum Zeitvertreib ein, während die Erwachsenen auf den Ämtern ihre Angelegenheiten erledigen.


Frank Böckler, Vorsitzender des Engelsbrander Fördervereins für Kinder- und Jugendliche, überreichte Bürgermeister Bastian Rosenau den ersten weißen Engel aus Keramik als erste Auszeichnung des Vereins für Kinderfreundlichkeit in Engelsbrand mit seinen Teilorten Grunbach und Salmbach. Zudem übernahm der Kindergarten Grunbach mit Leiterin Christa Schunter und Erzieherin Nadine Tscheuchner offiziell die Patenschaft für die neue Spielecke und kümmert sich nun um die jahreszeitlichen Dekorationen.

Die Idee zur Spielecke hatte Standesbeamtin Birgit Stockinger. „Wir wollen mit unserer Auszeichnung für Kinderfreundlichkeit eine Initialzündung in Engelsbrand geben“, lobte Frank Böckler. „Mich hat es gefreut“, sagte Bürgermeister Rosenau. Denn die Auszeichnung sei etwas Einmaliges im Enzkreis.